Hygienehinweise für ein sicheres Arbeiten in der Werkstatt

25.03.2020

REPXPERT-workshops-in-covid-19-1634-919-v2.jpg
Die Corona-Krise betrifft aktuell alle Bereiche des öffentlichen Lebens. Werkstätten sind von den Auswirkungen des Virus nicht ausgenommen. Neben den bekannten Schutzmaßnahmen der Weltgesundheitsorganisation sowie nationaler Behörden hat das Team von REPXPERT weitere Hygienehinweise für das Arbeiten in einer Werkstatt zusammengestellt. Wie Sie sich, Ihre Kunden und Kollegen am besten schützen und weiterhin sicher und hygienisch am und um das Auto herum arbeiten können, lesen Sie hier: 

1.    Reinigen Sie das Fahrzeug nach der Annahme. Es geht dabei hauptsächlich um die Oberflächen innerhalb des Autos, die häufig berührt werden (z.B. Touch-Screen, Bedienelemente an Lenkrad und Mittelkonsole, Fensteröffner, etc.). Auch der Autoschlüssel sollte dabei nicht vergessen werden. Beachten Sie aber auch die weniger offensichtlichen Stellen, wie etwa Türgriffe und den Rückspiegel. Meist sind normale Seife oder Spülmittel ausreichend, um die Struktur der Viren zu zerstören. Gerade für den Innenraum eignen sich auch spezielle Cockpit-Reiniger, die Oberflächen schonend reinigen. 

2.    Stellen Sie die Lüftung vor dem Anlassen des Fahrzeuges aus.

3.    Nutzen Sie Einwegplastikfolie um Kontaktflächen, wie Lenkrad und Schaltknauf zu umhüllen. Das schützt Sie zusätzlich bei Arbeiten oder Testfahrten.  

4.    Arbeiten Sie mit Handschuhen. Alle Arbeiten am Fahrzeug sind nur mit einem entsprechenden Schutz der Hände durchzuführen. Ein Großteil der Keime am Körper befindet sich an den Händen. Das Tragen von Handschuhen reduziert die Wahrscheinlichkeit einer Infektion.

5.    Halten Sie Abstand. Ähnlich wie im Alltag gilt auch in der Werkstatt: Halten Sie mindestens 1,50 m Abstand zu Ihren Mitmenschen. Es besteht die Möglichkeit, dass sich Kunden oder Kollegen bereits mit dem Virus infiziert haben, obwohl sie keine Symptome zeigen. Dadurch reduzieren sie das Risiko, sich selbst zu infizieren.

6.    Installieren Sie Plexiglasscheiben am Empfangscounter. Diese helfen z.B. bei Kundengesprächen den nötigen Abstand zu wahren. 

7.    Minimeren Sie den Kontakt mit Kunden. Ein Hol- und Bring-Service des Fahrzeugs verringert Kontaktpunkte und damit die Ansteckungsgefahr.

8.    Reduzieren Sie die Anzahl der Personen im Empfangsbereich. Achten Sie bei der Terminvergabe darauf, mögliche Überschneidungen zu vermeiden.

9.    Reinigen Sie Ihre Räumlichkeiten regelmäßig. Insbesondere bei Kundenverkehr ist es wichtig Türgriffe, Empfangstheke, Kugelschreiber, Arbeitskarten, Stuhllehnen, Kaffeeautomaten und weitere Kontaktobjekte gründlich zu säubern. Dies gilt auch für alle vom Werkstattpersonal genutzten Einrichtungen. 

10.    Entfernen Sie Zeitschriften aus dem Wartebereich. Auch hier können Viren mehrere Tage überleben.

11.    Vermeiden Sie Probefahrten mit Kunden. Hier kann der Mindestabstand von 1,50 m nicht eingehalten werden.

12.    Bevorzugen Sie bargeldlose Bezahlmöglichkeiten. Wenn möglich, stellen Sie Bargeldzahlungen vorrübergehend ein. 

13.    Legen Sie Papiertücher in Ihren sanitären Einrichtungen aus. Handtücher sind zu vermeiden, da Sie von mehreren Personen genutzt werden.